Der Baustein für gute Laune und guten Schlaf

Mit der Aminosäure L-Tryptophan nehmen Sie die Vorstufe von Serotonin – dem „Glückshormon“ auf. Gelangt L-Tryptophan ins Gehirn, wird es dort in Serotonin umgewandelt und sorgt für eine gute Stimmung und Glücksgefühle. Ist ausreichend Serotonin vorhanden, kann diese am Abend zu Melatonin umgewandelt werden, welches umgangssprachlich als „Schlafhormon“ bezeichnet wird. Melatonin wird bei Dunkelheit in der Zirbeldrüse des Gehirns gebildet. Beide Hormone beeinflussen den Tag-Nacht-Rhythmus und bereiten den Körper auf den nächtlichen Schlaf vor.

Wichtiger Baustein für den Körper

L-Tryptophan ist eine essentielle Aminosäure, dass heißt der Körper kann sie nicht selbst bilden, sondern muss zugeführt werden. Es gibt eine Vielzahl an Lebensmitteln welche einen hohen Gehalt an L-Tryptophan haben, z. B. Milchprodukte, Quinoa, Amaranth, Morgenstund und TischleinDeckDich.

Besteht aber ein erhöhter Proteinbedarf wie beispielsweise bei Sport, Stress, Wachstum, Diäten oder Depressionen, dann sollte diese lebensnotwendige Aminosäure extra zugeführt werden.

Nehmen Sie L-Tryptophan am Abend ein und sorgen Sie für ausreichend Schlaf, damit sich der Körper regenerieren kann.

Unser Tipp: Kohlenhydrate und L-Tryptophan?

Kohlenhydrate erhöhen die L-Tryptophanaufnahme! Nehmen Sie L-Tryptophan am besten mit einem kohlenhydratreichen Snack oder Getränk ein, beispielsweise etwas Fruchtsaft, ein paar Datteln oder etwas Honig.

Eiweißreiche Mahlzeiten hemmen die Aufnahme von L-Tryptophan im Gehirn. L-Tryptophan konkurriert mit anderen Aminosäuren an der Blut-Hirn-Schranke und dadurch wird L-Tryptophan in Verbindung mit eiweißreicher Kost schlechter aufgenommen.