Was ist basische Ernährung?

Sich basisch zu ernähren bedeutet, säurebildende Lebensmittel aus der Ernährung zu streichen und diese durch basische und/oder basenbildende Nahrungsmittel zu ersetzten.

Warum basische Ernährung?

Eine basische Ernährung führt zu einem ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt, was wiederum eine Übersäuerung verhindern oder beheben kann, welche für nahezu alle chronischen Leiden verantwortlich ist.

Zudem kann Cellulite und Übergewicht schonend und langfristig abgebaut werden.

Das Ergebnis ist ein aktiver und gesunder Mensch voller Tatkraft, Lebensfreude und Leichtigkeit.

Was ist der pH-Wert?

Im menschlichen Körper hat jeder Körperbereich seinen eigenen pH-Wert um gesund und reibungslos funktionieren zu können. Beispielsweise sollte der pH-Wert im Blut, Lypmhe, Gallenflüssigkeit, Bindegewebe und Teile des Dünndarms immer basisch sein. Der Dickdarm sollte leicht sauer sein, der Magen hingegen etwas stärker.

Bei einer Übersäuerung ist der Säure-Basen-Haushalt gestört, dass heißt Körperbereiche die sauer sein sollten, sind basisch und umgekehrt. Es kommt zu Erkrankungen, Übergewicht, Unwohlsein, Müdigkeit und Depressionen.

Übersäuerung macht dick!

Der Körper ist nun gezwungen vermehrt Fettzellen anzulegen, um Säuren und Schlacken einzulagern. Dies ist ein Schutzmechanismus um die Organe vor den Überschuss an gefährlichen Säuren zu schützen.

Möglicherweise sind sie gar nicht dick, sondern einfach nur übersäuert.

Solange Sie übersäuert sind, bleibt eine dauerhafte Gewichtsabnahme ein unerfüllter Wunsch. Kurzum: Erst entsäuern, die Zellen atmen lassen und dann kann Fett abgebaut werden.

Mit einer abgestimmten basischen Ernährung, purzeln die Kilos im Übrigen von alleine.

Was führt zu einer Übersäuerung?

Fehlernährung, Stress, Nikotin, Alkohol, zu viel Kaffee, psychische Belastung, Bewegungsmangel aber auch übermäßiger Sport (Glatze bei männlichen Ausdauerathleten , Cellulite bei Sportlerinnen)

Letzteres wird demnächst in einem gesondertem Artikel thematisiert, da ein Großteil der Sportler(innen) an Übersäuerungssymtomen leiden und diese einfach behoben werden können.

Was sind die Folgen einer Übersäuerung?

Wird gegen eine Übersäuerung nichts unternommen können sich viele Krankheiten und Leiden manifestieren wie z. B.

verstopfte Blutgefäße, Bluthochdruck, Cellulite, Wassereinlagerungen, Übergewicht, schlechtes Hautbild, Haarausfall, brüchige Nägel, unangenehmer Körpergeruch, Sehschwäche, Altersflecke und viele Weitere.

Zudem lockt eine Übersäuerung Bakterien, Viren und Pilze an.

Hautausschläge, Blähungen, Verpilzung von Scheide und Darm, Kopfschmerzen und und und…

Eine Verschiebung des pH-Wertes durch eine natürliche basische Ernährung mit kleinen Hilfsmittelchen verspricht dauerhafte Abhilfe und ein neues unbeschwertes Körpergefühl.

Fazit:

Eine basische Ernährung mit bewährten Hilfsmitteln macht folglich fit, gesund, schlank, schön und hält gesund.

Wie finde ich heraus ob ich übersäuert bin?

Erkennen Sie sich in den o. g. Symptomen wieder, ist es gut möglich dass auch Ihr pH-Wert in eine ungünstiges Milieu verschoben ist.

Genau kann dies durch unsere Vitalstoffmessung mit dem MedX-Vitalscan binnen einer Minute festgestellt werden.